Auf dem Schulareal hat sich einiges getan seit meinem letzten Besuch vor einem Jahr.

Das neue Bibliotheksgebäude mit dem grossen, gedeckten Vorplatz ist ein vielbesuchter Ort geworden. Schulklassen nutzen den Schatten des Vordaches um im Freien arbeiten zu können. Jugendliche aus dem Dorf kommen vorbei und leihen sich ebenfalls Bücher aus, denn die Bibliothek steht allen offen .

Nach der 18-monatigen Trockenheit im letzten Jahr, hat die Schule entschieden, den trockenen und oft sehr heissen Schulhausvorplatz in einen kleinen Wald zu verwandeln. Bereits sind mehrere Duzend Bäume gepflanzt worden und sie werden täglich gewässert. Neben dem Schulhaus ist ein grosser Gewürz- und Heilkräutergarten entstanden. Die Klassen sind daran alle Pflanzen zu bestimmen und anzuschreiben. Die Quelle des Wissens sollen vor allem die Grosseltern und andere alte Leute aus dem Dorf sein.

Neben dem Kindergarten ist ein grosses Treibhaus aus Kunststoffgeflecht aufgestellt worden. Bereits werden die ersten Pflänzchen gezogen. Ziel ist es, diesen Sommer hunderte von Bäumchen zu ziehen, so dass alle Schülerinnen und Schüler, auch bei sich zuhause Bäumchen pflanzen und pflegen können. Im Schulhaus ist so etwas wie ein Material- und Sammlungsraum entstanden. Jetzt haben alle Lehrkräfte Zugriff auf Spiele und diverses Anschauungsmaterial. Viele Gebäude haben einen neuen Farbanstrich bekommen und das Küchengebäude im Kinderdorf erhielt ein stabiles, neues Dach.

DSC_0137 DSC_0139 DSC_0141 2 DSC_0142

DSC_0098

Vieles hat sich verändert… seit Februar 2017